Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 222 mal aufgerufen
 politische Themen
Mikro Offline




Beiträge: 64

26.01.2007 15:52
Tierkot im Futter antworten

Nachfolgenden Artikel habe ich in der DKP-Zeitung UZ, in der Ausgabe vom 19.Januar 2007, als Leserbrief gefunden.
Wie ist eure Meinung hierzu?

Tierkot im Futter

(Leserbrief in der UZ vom 19.01.07)
(Betreff: Fleischmafia)



Aus einer Unterhaltung mit einem Schicht- und Gruppenleiter der Fleischverarbeitung zum Jahresanfang 2007:

Der Alptraum aller Fleischliebhaber bei den Nahrungsmitteln ist Realität, nicht nur in Deutschland und der EU. Beim Geflügelfutter "mischt man bis zu 20 Prozent Geflügelkot unter", angereichert wird mit Antibiotika und anderen Arzneimitteln. Dies ist "weitverbreitet und allgemein üblich".
Bei der Schweinemast verfährt man auf vergleichbare Weise. Zum Beispiel: Bei einer anfallenden Menge "von fünf Tonnen Schweinekot zweigt man zwei Tonnen ab" und mischt diese Menge unter das Futter. Angereichert wird mit Arzneimitteln, auch zur Vermeidung von Tierseuchen und Folgeauswirkungen als Nahrungsmittel für Menschen.
Das Ziel ist es, "die teuren Futterkosten zu senken".
Aus jahrzehntelanger Berufserfahrung: Es ist ja allgemein bekannt, daß Tiere ihre Scheiße fressen".
Mein Gesprächspartner verwies auf das Verhalten von Hunden. Diese Erfahrung und Kenntnis setzt man auch bei der Tierfuttermischung ein. Man spart betriebswirtschaftlich die Kosten der Entsorgung und für Tierfutter. Auch beim (teuren) Einsatz von Arzneimitteln verbleibt noch ein beachtlicher Gewinn für die privaten Nahrungs- und Fleischproduzenten, nicht nur bei den teuren Fleischprodukten, auch beim Billigfleisch. Nichts Neues aus der (bundesdeutschen) Profitwirtschaft der Fleischproduktion, Verarbeitung, Handel und Verkauf.

(Reinhold Schramm, Berlin)


>>> Anfügen möchte ich hier, daß mir jemand mal gesagt hat, daß diese Vorgehensweise so ähnlich auch in der DDR vorhanden war.

Gruß,
Mikro


Die Gegenwart mag trügen, die Zukunft bleibt uns treu - ob Hoffnungen verfliegen, sie wachsen immer neu!
Karl Liebknecht

Boxergonzo Offline



Beiträge: 11

03.02.2007 14:46
#2 RE: Tierkot im Futter antworten

Ich nehme an, "der Dir gesagt hat, es hätte die in der DDR ebenso gegeben" bin ich. Und dies ist eine verläßliche Aussage, denn ich habe über Futterproduktion in der DDR (die nebenbei gesagt, meine einzige wirkliche Heimat war)eine Arbeit geschrieben. Mir persönlich macht weniger der biologische Unrat im Tierfutter Sorge, mehr stören mich die chemischen Beigaben, angefangen von Medikamenten bis hin zum Altöl. Ich habe den Film "Unser täglich Brot" noch nicht gesehen, aber vielleicht sollte man einmal über einen Kinobesuch nachdenken! Ich glaube, daß das, was in diesem Film gezeigt wird, sehr nachdenklich stimmen kann.

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor