Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 226 mal aufgerufen
 politische Themen
Boxergonzo Offline



Beiträge: 11

04.02.2007 03:07
Klimakatastrophe antworten

Ja, nun haben wir sie, die Klimakatastrophe. Die Medien gaukeln uns seit Tagen die tollsten Horrorvisionen vor. Ob ARD, RTL, Radio, Fernsehen oder Zeitung, die Klimakatastrophe ist in aller Munde. Abgesehen davon, daß ich seit langem der Meinung bin, daß die Menschen die dümmste Gattung auf Erden sind, weil sie im Gegensatz zu allen Tieren oder Pflanzen die einzigen auf der Welt sind, die ihren eigenen Lebensraum systematisch zerstören, aber wir sollten uns frage, welche Interessen dahinter stehen, hinter diesen täglichen Horrormeldungen. Der böse, böse Staatssozialismus in Europa ist doch besiegt und nun haben endlich die ach so heilsamen Kräfte des Marktes in ihrem freien Spiel die Möglichkeit zu gunsten der Umwelt zu wirken. Oder war es etwa nicht so, daß uns erzählt wurde, daß das freie Spiel der Marktkräfte erst völlig neue Technologien zum Wohle des Umweltschutzes ermöglichen würde. Und trotzdem sollen wir am Rande der Klimakatastrophe stehen. Ich mags nicht glauben. Wir haben doch heute tolle, umweltfreundliche Technologien wie Partikelfilter, Katalysatoren und ähnliches oder? Entdeckt man vielleicht gerade jetzt die Klimakatastrophe weil man zum ersten neue Argumente für staatliche Unterdrückung durch Energierationierung braucht und zum zweiten weil man jetzt endlich ordentlich Geld aus den Taschen der Armen in die Taschen der Aktionäre in Sachen Solarenergie u. ä. umverteilen möchte. Vor hunderten und tausenden von Jahren heizte der Mensch mit Holz. Auch zu DDR- Zeiten haben viele Menschen in waldreichen Gebieten vorrangig mit Holz geheizt und nur ab und an ein paar Kohlen aufgelegt, wegen der Erhaltung der Glut. Dann kam der "segensreiche Kapitalismus". Prima, dann wurden endlich die ach so umweltfreundlichen und energiesparenden Öl- und Gasheizungen steuerlich gefördert. Klasse, schön bequem und man hat ja auch noch ein gutes Umweltgewissen, denn moderne Heizungen sind ja energiesparend, sonst würden sie ja nicht steuerlich gefördert. Und nun stellen wir fest, daß Gas und Öl eben doch Scheiße sind und wir heizen wieder, na womit denn, mit Holz. Der einzige Unterschied zu früher besteht darin, daß früher Holz kostenlos oder wenigstens fast kostenlos war und heute das Holz in Pelletform verheizt wird. Der Preis der Pellets ist in den vergangenen Jahren um ca. das dreifache gestiegen und das obwohl das Rohmaterial für die Pelletpressung Holzabfall aus der Holzindustrie ist. Nun gibt's ordentlich Gewinne zu erwirtschaften und nun muß man den Menschen nur noch klar machen, daß die Klimakatastrophe vor der Tür steht und ein Umdenken dringend erforderlich ist. Gut wie sich Menschen verarschen lassen. Analog läuft es mit der Ernährung. Früher war alles Essen biologisch, die Menschen sammelten Löwenzahnblätter im Frühjahr und bereiteten einen vitaminreichen Salat zum Nulltarif. Dann erklärte man ihnen, daß wäre doch arm, besser wäre es, Grünpflanzen aus aller Herren Länder zu verzehren. Ist doch viel moderner und außerdem weltmännischer und vitaminreicher alle male. Man hat dabei natürlich "vergessen", daß der Transport der Früchte zur Umweltzerstörung beiträgt. Und heute hat man wieder etwas furchtbar delikates entdeckt, nämlich Löwenzahn.Aber der wird nicht mehr gesammelt, sondern zu horrenden Preisen in Feinkostläden gekauft und stammt natürlich nicht mehr von der Wiese hinter dem Haus, sondern aus Gartenbaubetrieben. Und nun ist das ehemalige Arme- Leute- Essen hoffähig geworden, modern und "in".
Hallo liebe Mitmenschen, geht's noch? Und nun steigt in Eure 3- Liter - Autos (Nicht Spritverbrauch, sondern Hubraum), fahrt wieder mit 200 km/h über die Autobahn dem nächsten Arbeitsort entgegen. Seid sicher, Ihr werdet vielen Leuten begegnen, die ebenso 200 fahren, aber in die Gegenrichtung und in Eurer Heimat die Arbeit erledigen. Den Autos, die den Schwarzaer Quarck an die Küste schaffen werden genügend LKWs begegnen, die Mecklenburger Quarck nach Rudolstadt schaffen. Vergeßt also einfach das hier geschriebene und geniest die Zeit bis zum Untergang dieser Welt. Der Kapitalismus wird's schon richten!

Mikro Offline




Beiträge: 64

04.02.2007 21:25
#2 RE: Klimakatastrophe antworten
Ja, Boxergonzo, das sind natürlich alles richtige Argumente, die nicht im Geringsten von der Hand zu weisen sind.

Mir kommt aber noch eine andere Sache in den Sinn, um die es in Zukunft gehen könnte:
(Ja ja, ich weiß - "Verschwörungstheorie"..... - oder nicht doch etwa knallharter Imperialismus?)

Nachdem ich kürzlich in der OTZ gelesen habe, daß die Länder der EU im Rahmen der Aufgaben
zum "Klimaschutz", den sie jetzt so eilig propagieren, obwohl diese Themen und Sachverhalte
schon seit Jahrzehnten bekannt sind, eine "schlagkräftige Umweltorganisation" aufbauen wollen,
befürchte ich, daß "unsere" Herrschenden weitere Vorwände schaffen wollen, um überall auf der
Welt in ihrem Interesse militärisch zu intervenieren.
Im Moment geschieht ja sovieles im Rahmen der "Demokratie" und der "Menschenrechte", um sich die Rohstoffquellen in anderen Ländern zu sichern - in Zukunft könnte es ebenfalls im Namen des "Klimaschutzes" geschehen.......


Die Gegenwart mag trügen, die Zukunft bleibt uns treu - ob Hoffnungen verfliegen, sie wachsen immer neu!
Karl Liebknecht

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor