Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 2.098 mal aufgerufen
 politische Themen
Mikro Offline




Beiträge: 64

27.01.2007 17:19
Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten
Bruno Winzer und die NATO

Es gibt ja immer noch genügend Leute, die nicht glauben wollen oder gar leugnen, daß der BRD-Imperialismus, besonders unter Adenauer, schon in den 50er und 60er Jahren Angriffspläne gegen die DDR und andere RGW-Staaten geplant hatte.
Genannt sei hier zum Beispiel der Plan Deco 2, mit denen man die DDR "aufrollen" wollte.
Die militärische Planung der Bundeswehr war (und ist...) der des Dritten Reiches nicht unähnlich. - Ist ja auch kein Wunder, denn die Bundeswehr wurde von ehemaligen Nazigenerälen gegründet!....

Ein Zeuge, der das aus erster Hand bestätigen konnte, war der ehemalige Major der Bundeswehr, Bruno Winzer, der 1960 in die DDR geflüchtet ist und diese NATO-Pläne ans Licht gebracht hat.

Die angehängte Datei führt zum Originalton von Bruno Winzer, der Anfang der 60er Jahre darüber berichtete.

In diesem Zusammenhang ist es nicht nur verständlich, sondern zwecks Friedenssicherung höchste Pflicht der DDR gewesen, am 13. August 1961 die Grenze zur BRD und zu Westberlin zu schließen, denn die Kriegsvorbereitungen der NATO liefen bereits auf Hochtouren!

Zu Bruno Winzer:

Bruno Winzer wurde am 15.10.1912 als jüngster Sohn einer Beamtenfamilie in Berlin geboren.
Im Geiste nationalistischen Sendungsbewußtseins erzogen, trat er nach dem Besuch des Realgymnasiums
1931 in die Reichswehr ein, um Berufssoldat zu werden. 1935 in die Wehrmacht übernommen und schnell befördert, nahm er als Offizier am Zweiten Weltkrieg in Frankreich und in der Sowjetunion teil, zunächst bei der Infanterie, dann bei der Panzerwaffe.
Bei Kriegsende geriet er in englische Kriegsgefangenschaft und leistete noch bis Juli 1946 als Kommandeur
einer MP-Einheit bewaffneten Dienst. Nach seiner Entlassung arbeitete er als Privatchauffeur, Vertreter und Bankkaufmann. 1957 erlag er, den Vorspiegelungen von einer demokratischen neuen Armee vertrauend, ein drittes Mal den alten Verführern und wurde Offizier der Bundeswehr. Erst seine Dienststellung als Presseoffizier der Luftwaffengruppe Süd in Karlsruhe, im Rang eines Majors, seine Teilnahme an Speziallehrgängen, seine Begegnungen mit Minister Franz Joseph Strauß und seine Einsicht in geheime Projekte der militärischen Planung öffneten ihm endgültig die Augen. Im Mai 1960 erfolgte unter dramatischen Umständen Bruno Winzers Übertritt in die DDR. Seit dieser Zeit war er vor allem als Journalist für Fernsehen, Rundfunk und Presse tätig.

(Aus Bruno Winzers autobiographischem Buch "Soldat in drei Armeen")



Die Gegenwart mag trügen, die Zukunft bleibt uns treu - ob Hoffnungen verfliegen, sie wachsen immer neu!
Karl Liebknecht

Dateianlage:
Bruno Winzer.mp3
Mannomann ( Gast )
Beiträge:

28.08.2009 18:55
#2 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Wenn ich so einen dämlichen Kommunistenschmarren lese, kann ich gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen könnte.

Mikro Offline




Beiträge: 64

28.08.2009 19:12
#3 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Alter, du bist ja sowas von dämlich....
Wenn Blödheit wehtun würde, würdest du den ganzen Tag nur schreien....
Aber ist schon klar: Es kann für euch Reaktionäre aller Couleur eben nicht sein, was nicht sein darf....
Bloß keine Argumente akzeptieren oder sich gar mit den Dokumenten auseinandersetzen.
Eine von vielen Audiodateien, die es dazu gibt, ist hier angehangen. Aber wer etwas absolut nicht wahrhaben will, der schließt eben die Augen davor und schreibt lieber hirnlose Kommentare......

Die Gegenwart mag trügen, die Zukunft bleibt uns treu - ob Hoffnungen verfliegen, sie wachsen immer neu!
Karl Liebknecht

Gast
Beiträge:

28.08.2009 23:56
#4 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Klar ... und die NVA war eine demokratische Armee für den Frieden.

DDR sollte DUDR heißen ... Deutsche UNdemokratische Republik.

Wenn ich aus dem Fenster gucke und die Wahlplakate der DKP mit Marx, Engels und Lenin sehe, wird mir schlecht.

Wenn in der DUDR alles so schön war, frage ich mich, warum 1989 die Menschen massenweise in den Westen geflohen sind.

Ihr Kommunisten seid keinen deut besser, als die Nazis.

Gast
Beiträge:

29.08.2009 00:03
#5 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Mal ganz davon abgesehen, dass das sogenannte "Audiodokument" von der Stasi angefertigt wurde.

Mikro Offline




Beiträge: 64

29.08.2009 07:21
#6 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Hahaha - da kann ich nur laut lachen!
Wenn euch Brüdern nichts mehr einfällt und ihr euch nicht mehr anders zu helfen wißt, dann kommt das Totschlagargument, die Stasi hätte dies oder jenes gefälscht..... Na klar, du mußt das ja wissen! Jaja, die böse Stasi, wofür die alles herhalten muß, bzw. wofür die alles nützlich sein kann.... Und schließlich ist sie ja heutzutage, lange nach ihrer Auflösung, noch nützlich, denn sie dient solchen wie dir ja als 1a-Alibi für die ach so "demokratische" BRD und gegen die "böse und unmenschliche" DDR....
Du merkst garnicht, was du für´n Stuß schreibst! Na ja, woher sollst du´s auch besser wissen.....
Aber ich hoffe, daß dir noch recht sehr und in Zukunft noch viel öfter schlecht wird - beim Ansehen linker Plakate :-)

In diesem Sinne: Rot Front!


P.S.: Übrigens gibt es nicht nur diese kurze Audiodatei zum Thema. Major Bruno Winzer hat in seinem Buch "Soldat in drei Armeen" ausführlich über seine Erlebnisse in der Reichswehr, der Wehrmacht und schließlich in der Bundeswehr berichtet. Er lernte Franz Josef Strauß kennen (der als Kriegsminister sein oberster Vorgesetzter war) und hatte Einsicht in so manches vertrauliche Bundeswehrdokument... - Ach ja, ich weiß, dieses Buch ist natürlich auch von der Stasi gefälscht.......................




Die Gegenwart mag trügen, die Zukunft bleibt uns treu - ob Hoffnungen verfliegen, sie wachsen immer neu!
Karl Liebknecht

Gast
Beiträge:

29.08.2009 12:18
#7 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Wenn Deutschland so undemokratisch wäre, wie es die DDR war, dann würdest Du jetzt in Hohenschönhausen oder in einem Gulag in Sibirien sitzen und nicht in der Lage sein, Deine hirnverbrannten politischen Ansichten zu verbreiten.

Aber eine Demokratie kann auch mit politischen Wirrköpfen, wie Kommunisten und Nazis umgehen.

... und hier noch einmal meine Frage:

Wenn die DDR so demokratisch war, warum sind dann tausende nach Deutschland geflüchtet?

Wenn die DDR so demokratisch war, warum sind dann hunderte im Kugelhagel der "friedlichen" DDR-Grenztruppen verreckt oder von Selbstschußanlagen zerrissen worden?

Wenn die DDR so demokratisch war, warum haben dann tausende unter Lebensgefahr "Wir sind das Volk" gerufen?

... und nur nebenbei: In Deutschland gibt es einen Verteidigungsminister und keinen Kriegsminister.

P.S. Aber vielleicht war ja Dein Daddy Parteifunktionär und hat nach dem Zusammenbruch der DDR seinen Job verloren und Du trauerst jetzt einfach nur Deinen verlorenen Privilegien nach.

Gast
Beiträge:

29.08.2009 12:38
#8 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Die DDR-Grenztruppen waren eine Mörder-Bande und die Stasi keinen deut besser, als die Gestapo.

Demokrat ( Gast )
Beiträge:

22.07.2010 19:48
#9 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Ja nee, ist klar: Wenn ein "Republik-Flüchtling" versucht hat, aus der DDR zu entkommen, hat er den Frieden gefährdet...

Schonmal darüber nachgedacht, dass diese Menschen das Leben in der DDR satt hatten und sich durch die Flucht in die BRD ein besseres Leben erhofften?!

Demokrat ( Gast )
Beiträge:

22.07.2010 20:05
#10 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Übrigens ist Bruno Winzer später wieder aus der DDR zurück in die BRD geflüchtet und räumte ein, dass die vermeintlichen Angriffspläne der NATO gegen den Warschauer Pakt von ihm frei erfunden wurden:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13525580.html

Der wahre Grund für seine Flucht war kein innerer Bruch mit Adenauer/Strauß, sondern Spielschulden in Höhe von 20.000 DM. Aber natürlich ist das alles nur imperialistische Feindpropaganda... ;-)

Mikro Offline




Beiträge: 64

24.10.2010 08:48
#11 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Paß mal auf, du Hampelmann!

Mag sein, daß Bruno Winzer einige Sachen in der DDR nicht gefallen haben, teilweise sicherlich auch zu Recht. Aber die lächerliche Geschichte mit den Spielschulden kannste dir abschminken. 20 000 Mark waren sicher viel Geld. Aber als Major der Bundeswehr hat Winzer mit Sicherheit nicht schlecht verdient. Falls überhaupt etwas an dieser Schuldengeschichte dran ist (was ich stark bezweifle), dann wäre das für Leute wie Winzer mit Sicherheit kein Grund gewesen, seine Heimat, seinen gut bezahlten Job und seinen angestammten Freundeskreis zu verlassen.
Ich denke, Winzer hat das mit den Schulden nur auf Druck der BRD-Organe (Verfassungsschutz, BND, MAD) gesagt, damit er seine Ruhe hatte...
Und außerdem gab es - glücklicherweise! - auch Agenten unserer Staatssicherheit in Westdeutschland, die ebenfalls die geplante Aggression der BRD und der NATO gegen die DDR und die anderen RGW-Staaten aufdeckten. Bruno Winzer war da nur einer von vielen...

Rot Front!

Die Gegenwart mag trügen, die Zukunft bleibt uns treu - ob Hoffnungen verfliegen, sie wachsen immer neu!
Karl Liebknecht

Linux ( Gast )
Beiträge:

01.05.2011 14:26
#12 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

HaHaHa... Bekanntlich hat ja dann doch die BRD die DDR "überfallen" und sich die "wertvollen" sozialistischen Betriebe und weiteres Volksvermögen einverleibt.

Das passierte 1989. Da war Bruno Winzer schon wieder in die BRD zurück übergelaufen. Vorhergesehen hatte er diese Entwicklung leider nicht. Sein Buch ist ein schönes Beispiel für sozialistische Erbauungsliteratur. ( Bei der Lektüre laut gelacht ) Ist doch schön, wenn man aus der Geschichte was lernen kann.

spohrpc ( Gast )
Beiträge:

08.05.2011 18:57
#13 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Danke Miro für diese Seite. Aber was soll man schon von BRD-Bürgern verlangen,die über 40Jahre einseitige MeinungsBILDung erfahren haben. Sie plappern nur nach, was sie wissen sollen und was man ihnen zugebilligt hat.Es wäre den Mißmachern nur das Büchlein "Ohne die Mauer hätte es Krieg gegeben" von Heinz Kessler/Fritz Strehletz. Sicher kostet es den obigen Schreiberligen Überwindung. Sie könnten dann ihre Auffassungen mit denen der Autoren vergleichen, so es PISA zulässt. Uns jedenfalls war vieles schon bekannt, da es zum Lehrplan gehörte. Aber sie werden es mit lapsigen Ausreden ablehnen. Sie können und dürfen nicht anders. Der sog. Mainstream verlangtes von ihnen.
Nochmals danke Miro

Mikro Offline




Beiträge: 64

09.05.2011 14:34
#14 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Hallo spohrpc,

vielen Dank für Deinen Beitrag! Natürlich gebe ich Dir völlig Recht. Die BILD-Propaganda und die übrige Springerpresse tun das Ihrige, um die Alt-BRD-Bürger dumm zu halten und die Ossis dumm zu machen, besonders die jüngere Generation, die die DDR und den Kalten Krieg des Imperialismus gegen das sozialistische Lager nur vom Hörensagen kennen.
Das Buch „Ohne die Mauer hätte es Krieg gegeben“ habe ich mir vor kurzem übrigens auch gekauft. Hab bis jetzt allerdings nur mal durchgeblättert und einige sehr interessante Stellen gefunden. Durchlesen muß ich es erst noch. Aber nichtsdestotrotz sind auch mir viele Dinge noch aus dem Geschichtsunterricht bekannt, und es existieren auch noch genügend Schrift-, Ton- und Videodokumente, die die Absichten der Westmächte, d.h., der NATO-Staaten, glasklar belegen...
Auf Anhieb fällt mir da z.B. Adenauers These von der „Befreiung der Ostzone“ ein und die wutschäumende Rede des Verbrechers Franz-Josef Strauß vor dem Bundestag, daß es für die militärische Vorbereitung nur noch einen einzigen Fall, nämlich den Fall „Rot“ gäbe usw....


Viele Grüße,
Mirko

Die Gegenwart mag trügen, die Zukunft bleibt uns treu - ob Hoffnungen verfliegen, sie wachsen immer neu!
Karl Liebknecht

Mikro Offline




Beiträge: 64

19.08.2015 01:33
#15 RE: Bruno Winzer und die NATO-Pläne antworten

Die Rolle der Bundeswehr im Kalten Krieg gegen die DDR:

http://www.trend.infopartisan.net/trd0901/t070901.html

Die Gegenwart mag trügen, die Zukunft bleibt uns treu - ob Hoffnungen verfliegen, sie wachsen immer neu!
Karl Liebknecht

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor